Home » Postexpositionsprophylaxe

Postexpositionsprophylaxe

 

Die nachfolgenden Informationen spiegeln allgemeine Hinweise zur Durchführung von Post-Expositionsmaßnahmen nach akzidentiellem Kontakt mit potentiell infektiösem Fremdmaterial wider. Bitte beachten Sie Ihre lokalen Verfahrensanweisungen!

 

Wichtigste durch Blutkontakt übertragbare Infektionserreger und Übertragungsrisiko bei positivem Indexpatient:

 

  • Hepatitis-B-Virus (HBV)

ca. 30 % [HBV-Risiko bei HBe-Ag positivem Spender - 100 %]

  • Hepatitis-C-Virus (HCV)

ca. 3 %

  • Humanes Immunodefizienzvirus (HIV)

unter 0,3 %

  Maßnahmen nach Verletzung: 1. Wundversorgung

 

Maßnahmen nach Verletzung: 2. Infektionsstatus

 

  1. Feststellung des Infektionsstatus durch Anamnese,  Patientenakte
  2. falls aktuell keine Disagnostik vorliegt: sofort Blutentnahme mit dokumentierter  Einwilligung des Patienten:

    • HBsAg
    • Anti-HIV 1 & 2 (ggf. via Citolabor), bei negativem Anti- HIV und vorliegenden Risikofaktoren beim Indexpatienten zusätzlich HIV-PCR
    • Anti-HCV via Normallabor
Maßnahmen nach Verletzung: 3. D- Arztverfahren einleiten

 

  1. sofort Einleiten des D- Arztverfahrens zum Beispiel in der Rettungsstelle/ Ersten Hilfe
  2. Vorstellung beim Betriebsarzt zur Weiterbetreuung

 

Maßnahmen nach Verletzung: 4. PEP

 

 

wann ?

was ?

HBV:

ungeschützte Personen

Gabe von Hepatitis-B-Impfstoff u. Hepatitis-Immunglobulin innerhalb von max. 72 Std.

HIV:

anamnestisch HIV - positivem Indexpatienten°

 

nach serologischem Nachweis von HIV beim Indexpatienten

sofortige Einleitung (< 2h) der antiviralen Therapie (ggf.in Rücksprache mit der Infektiologie) mit:

  • Combivir 2x 300/150mg (enthält Zidovudin & Lamivudin) + Kaletra 2x 400/100mg (enthält Lopinavir & Ritonavir)
  • Combivir 2x 300/150mg (enthält Zidovudin & Lamivudin) + Viread 1x 300mg (Tenofovir)
  • Combivir 2x 300/150mg (enthält Zidovudin & Lamivudin) + Sustiva 1x 600mg (Efavirenz*)
  • Truvada 1x 300/200mg (enthält Tenofovir & Emtricitabin) + Kaletra 2x 400/100mg (enthält Lopinavir & Ritonavir)
  • Truvada 1x 300/200mg (enthält Tenofovir & Emtricitabin) + Retrovir 2x 250mg (Zidovudin)
  • Truvada 1x 300/200mg (enthält Tenofovir & Emtricitabin) + Sustiva 1x 600mg (Efavirenz*)

 

* vor Therapie mit Efavirenz Schwangerschaft ausschließen!

°bei Patienten mit positivem HIV - Status und HART oder bekannten Resistenzen sollte umgehend der Kontakt mit einem HIV - Schwerpunktzentrum aufgenommen werden (siehe unten)

HCV

bei pos. HCV - Nachweis (PCR) des Verletzten

PEP nicht möglich, Frühtherapie mit Interferon / Ribaverin im Rahmen des D-Arztverfahrens möglich

⇒HCV-Elimination mit großer Wahrscheinlichkeit möglich

  Empfehlung zum Bereithalten einer einmaligen PEP- Dosis

 

Für Stationen und Einrichtungen, in denen die Möglichkeit einer Kontamination oder Verletzung mit potentiell infektiösem Material besteht, sollte die Vorhaltung einer einmaligen PEP-Dosis für HIV an einem jederzeit zugänglichen Ort gesichert werden.

 

Referenzen